Stefan Grün
101. Unternehmerstammtisch – Konfliktmanagement in Unternehmen

 

Konflikte sind ein leider unvermeidlicher Bestandteil des menschlichen Zusammenlebens und regelmäßig treten sie im beruflichen Kontext auf. Sie entstehen immer dort, wo Menschen miteinander interagieren und unterschiedliche Meinungen, Ziele, Bedürfnisse, Persönlichkeiten, Arbeitsstile und Prioritäten aufeinandertreffen, wo fachliche Differenzen oder strukturellen Probleme in der Organisation vermeintlich unüberbrückbare Gegensätze schaffen.

Konflikte sind nicht zwangsläufig problematisch, können aber durchaus zu ernsthaften Schwierigkeiten führen, wenn sie nicht angemessen adressiert und gelöst werden. Ungelöste Konflikte haben das Potenzial zu eskalieren und sich zu größeren Problemen auszuweiten, die weit über den ursprünglichen Anlass hinausgehen. In solchen Fällen können die Auswirkungen auf das Arbeitsumfeld und das Unternehmen als Ganzes erheblich sein.

Hier anmelden!

Zu den möglichen negativen Folgen ungelöster Konflikte gehört zunächst einmal eine sinkende Motivation der Mitarbeiter. Wenn Spannungen im Team oder mit Vorgesetzten bestehen, kann dies die Arbeitsfreude und das Engagement der Betroffenen deutlich beeinträchtigen. Mitarbeiter, die sich in einem von Konflikten geprägten Umfeld bewegen, neigen dazu, sich zurückzuziehen, weniger Initiative zu zeigen und ihre Leistung zu reduzieren.

Darüber hinaus kann sich ein Klima des Misstrauens entwickeln. Ungelöste Konflikte führen oft dazu, dass die Beteiligten einander mit Skepsis begegnen, was die Zusammenarbeit und Kommunikation im Team erheblich erschwert. Dies kann sich negativ auf die Effizienz und Produktivität des gesamten Unternehmens auswirken.

In extremen Fällen können eskalierende Konflikte sogar zu erheblichen finanziellen Schäden für das Unternehmen führen. Das kann durch direkte Kosten wie Rechtsstreitigkeiten oder indirekte Kosten wie Produktivitätsverluste, erhöhte Fluktuation oder Imageschäden entstehen.

Um diesen negativen Konsequenzen vorzubeugen, ist ein effektives Konfliktmanagement von entscheidender Bedeutung. Dabei geht es darum, Strategien und Methoden zu entwickeln und anzuwenden, die darauf abzielen, Konflikte frühzeitig zu erkennen, konstruktiv anzugehen und nachhaltig zu lösen. Ein gutes Konfliktmanagement ermöglicht es Unternehmen, potenzielle Spannungen bereits im Keim zu ersticken oder zumindest so zu steuern, dass sie nicht außer Kontrolle geraten.

Natürlich gibt es dafür auch Fachleute, die „zwischengeschaltet“ werden können und wir freuen uns, dass wir einen davon zu Gast beim 101. Unternehmerstammtisch haben. Stefan Grün ist zertifizierter systemischer Coach und zertifizierter Mediator und wird mit uns gemeinsam das Konfliktmanagement im Unternehmen beleuchten.

  • Konflikte zwischen Geschäftspartnern
  • Konflikte zwischen unterschiedlichen Hierarchieebenen
  • Konflikte in der Führung von Mitarbeitern
  • Konflikte zwischen Kollegen
  • Was ist Konfliktcoaching?
  • Was ist Mediation und warum ist sie gerade im Unternehmensumfeld sinnvoll?

Denn um Konflikte effektiv managen zu können, ist es zunächst wichtig, sie rechtzeitig zu erkennen – und aus den Erkenntnissen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Freuen Sie sich also auf einen interessanten Abend mit einem Impulsvortrag zu einem durchaus brisanten Thema, viel Wissenstransfer aus erster Hand, netten Leuten, gepflegtem Netzwerken und wie immer im Schmankerlwirt: einem Mega-Schnitzel!

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, damit wir entsprechend planen können.

Wolfgang Dykiert
Kostenloses Webinar: Fördermittel verstehen und erfolgreich nutzen!

Am 09.07. um 12:00 Uhr findet ein kostenloses Webinar zum Thema „Fördermittel verstehen: Der Wegweiser durch Bund- und Landesförderungen“ statt.

Wolfgang Dykiert gibt in diesem 90-minütigen Webinar wertvolle Einblicke in:

  • Fördermittelsystematik von Bund und Ländern
  • Wichtige Facts zu den Fördermittelrichtlinien
  • Wer fördert in Deutschland und warum
  • Praxisbeispiele erfolgreicher Fördermittelprojekte

Öffentliche Fördermittel bieten großartige Chancen, um innovative Projekte zu realisieren und Unternehmenswachstum zu fördern. Dieses Webinar hilft dabei, die verschiedenen Fördermöglichkeiten zu verstehen und optimal zu nutzen.

Termin: 09.07.
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Dauer: 90 Minuten
Jetzt anmelden und einen Platz sichern!

Digitalbonus Bayern
Keine Ausrede mehr: Mit dem Digitalbonus unterstützt Bayern KMU bei der Digitalisierung

Der Digitalbonus Bayern ist eine Initiative des Freistaats Bayern, die darauf abzielt, kleine Unternehmen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft bei der Digitalisierung zu unterstützen. Ins Leben gerufen wurde das Programm, um KMU dabei zu helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit in einer zunehmend digitalisierten Welt zu erhalten und neue Wachstumschancen zu nutzen. Jetzt gibt es eine Neuauflage, der Digitalbonus wird um weitere 3 Jahre verlängert.

Derzeit stehen insbesondere kleinere Unternehmen vor der Herausforderung, mit dem rasanten technologischen Fortschritt Schritt zu halten. Oft mangelt es an den notwendigen finanziellen Mitteln oder der Zeit, um wichtige Investitionen in digitale Technologien zu tätigen oder bestehende Geschäftsmodelle an die digitale Ära anzupassen. Genau hier setzt der Digitalbonus an.

Das Programm ermöglicht es Unternehmen, finanzielle Unterstützung für verschiedene Digitalisierungsvorhaben zu erhalten. Dies umfasst die Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und internen Prozessen ebenso wie Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit. Ganz gleich, ob ein Onlineshop etabliert werden oder Kommunikationstechnik auf Vordermann gebracht werden soll, ob ein Maschinenpark künstlich intelligent nachgerüstet oder moderne Marketingmaßnahmen umgesetzt werden sollen: Der Digitalbonus ist ein wesentlicher Bestandteil der umfassenderen Initiative „Bayern Digital“, die darauf abzielt, den Freistaat als führenden Digitalisierungsstandort zu etablieren.

Für Unternehmen, die am Digitalbonus interessiert sind, fungieren die jeweiligen Bezirksregierungen als erste Anlaufstelle. Detaillierte Informationen zum Förderprogramm sowie Kontaktdaten der zuständigen Regierungsstellen sind auf der offiziellen Website digitalbonus.bayern zu finden.

Eine wichtige Neuerung ist die Wiederauflage des Digitalbonus ab Juli 2024. Ab dem 8. Juli 2024 um 10:00 Uhr können Unternehmen erneut Anträge stellen. Diese Neuauflage läuft bis Dezember 2027, wobei monatlich ein bestimmtes Kontingent an Fördermitteln freigegeben wird.

Im Zuge dieser Neuauflage wurden die Förderinhalte an aktuelle technologische Entwicklungen angepasst. Ein besonderer Fokus liegt nun auf zukunftsweisenden Technologien wie Robotik und Künstlicher Intelligenz (KI). Diese Anpassung bedeutet auch, dass einige vorherige Förderbereiche möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden. Daher ist es für interessierte Unternehmen ratsam, vor der Antragstellung genau zu prüfen, ob ihr geplantes Vorhaben noch förderfähig ist.

Ein bemerkenswerter Aspekt des Digitalbonus ist die vollständig digitalisierte Antragstellung. Durch die Integration des ELSTER-Unternehmenskontos konnte der Antragsprozess weiter automatisiert und vereinfacht werden. Dies ermöglicht eine papierlose und effiziente Bearbeitung der Anträge, was ganz im Sinne der Digitalisierungsbestrebungen des Programms steht.

Dennoch: Wie immer hierzulande ist die Antragstellung und die Kommunikation mit den bearbeitenden Behörden nicht ganz trivial und sollte professionell begleitet werden. Mit Wolfgang Dykiert und Gabi Taphorn haben wir ausgewiesene Fachleute in unserem Unternehmernetzwerk, die sowohl bei den Anträgen, bei der Ausformulierung der Verwendungsnachweise als auch bei der Kommunikation mit Ämtern wertvolle Hilfe leisten.

Fazit: Der Digitalbonus Bayern ein wichtiges Instrument, um kleine Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Er adressiert die finanziellen und zeitlichen Herausforderungen, denen sich viele Unternehmen gegenübersehen, und bietet konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben. Durch die regelmäßige Anpassung der Förderinhalte stellt das Programm sicher, dass es weiterhin relevant und zukunftsorientiert bleibt und somit einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der bayerischen Wirtschaft im digitalen Zeitalter leistet.

Foto: Willfried Wende 

Konfliktkommunikation
Kompakt-Seminar Konfliktkommunikation

Konfliktgespräche zielorientiert führen und leiten

Konflikte sind allgegenwärtig, sei es im beruflichen Umfeld oder im privaten Leben. Dieses Seminar zur mediations-orientierten Konfliktkommunikation vermittelt Wissen und Fähigkeiten, um Konflikte proaktiv anzugehen, zieldienliche Lösungen für sich und andere zu finden und zu einem positiven und produktiven Umfeld in Ihrem beruflichen wie privatem Leben beizutragen. Die Konfliktkommunikation als wichtigstes Instrument der Konfliktklärung bezieht sich auf die Art und Weise, wie Menschen miteinander in Konfliktsituationen kommunizieren, um Konflikte zu klären oder zu lösen.

Info: https://www.teamsysplus-akademie.de/startseite-konfliktkommunikation-seminar/

Bitte melden Sie sich telefonisch unter 089 923 340 81 oder per E-mail info@teamsysplus-akademie.de an.

Krank
U:St 101 fällt aus!

Krankheitsbedingt muss der 101. Unternehmerstammtisch ausfallen und auf Donnerstag, den 25. Juli verschoben werden.

Natürlich werden alle bereits gezahlten Tickets in den nächsten Tagen zurückerstattet, wir bitten um ein klein wenig Geduld.

Wir sehen uns Ende Juli!

Schlemmerblock 2024/2025
Essen gehen mit dem Gutscheinbuch.de Schlemmerblock Ihrer Region!

Der Gutscheinbuch.de Schlemmerblock ist Ihr Gastronomie- und Freizeitführer mit 2:1-Gutscheinen für Restaurants, Schnellrestaurants, Cafés mit Frühstück, Brunch oder Kuchen und Bars. Mit den Gutscheinen entdecken Sie im kulinarischen und im Freizeitbereich die Highlights Ihrer Stadt oder Region!

Die Gutscheine funktionieren nach dem 2:1-Prinzip, das heißt, Sie gehen beispielsweise zu zweit in eines der teilnehmenden Restaurants essen und erhalten das zweite Hauptgericht, günstiger oder wertgleich, gratis. Sie gehen in ein Eiscafé und bekommen den zweiten Eisbecher gratis oder Sie gehen ins Kino und erhalten die zweite Eintrittskarte gratis. Alternativ gewähren einige Freizeitanbieter eine Gesamtersparnis von mindestens 30 €. Eine Liste der teilnehmenden Restaurants gibt es hier.

Der „Gutscheinbuch.de Schlemmerblock München & Umgebung“ ist für € 44,90 im Handel, unter www.gutscheinbuch.de oder unter der Bestell-Hotline 01806 – 20 26 07 (20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60ct/Anruf aus dem Mobilfunk) erhältlich. Die gute Nachricht: Der „Schlemmerblockverlag“, die VMG Group hat uns wieder einmal 3 Exemplare der begehrten Broschüre zur Verfügung gestellt – und die wird unter den Teilnehmern des 101. Unternehmerstammtisches verlost. Einfach rechtzeitig erscheinen und den Schlemmerblock anfordern – schon gehören Sie zu den glücklichen Besitzern, so einfach ist das.

100. Unternehmerstammtisch Familienfeier
Eher Familienfeier als Business-Event – so ging der 100. Unternehmerstammtisch „über die Bühne“

Wenn es nicht (vor allem während der Corona-Pandemie) so viele Ausfälle gegeben hätte, würde der Unternehmerstammtisch Laim wohl schon sein 150. Jubiläum feiern, doch aufgrund dieser Umstände und nach Adam Riese war es eben erst Stammtisch Numero 100. So ziemlich genau 15 Jahre sind es trotzdem her, dass sich eine Handvoll Unternehmerinnen und Unternehmer in der Teufels-Küche in der Helmpertstraße zusammenhockten, Pläne schmiedeten und in lockerer Atmosphäre übers Geschäft plauderten.

Dort kam es auch zu einer folgenschweren Begegnung, denn Michael Wenzel vom WEIN.GUT Laim war einer der Gäste – und in eben diesem WEIN.GUT sollte der Unternehmerstammtisch dann für die folgenden 10 Jahre stattfinden. Immer kulinarisch umsorgt von Nana Berzl, der Inhaberin vom SPEISEZIMMER in Laim, die die Gäste des Unternehmerstammtisches mehr als einmal zum Schwärmen brachte. Möglicherweise sind ja viele Stammtischler gar nicht wegen eines Business-Impulsvortrags vorbeigekommen, sondern wegen des Caterings, was sich schnell im Münchner Westen herumgesprochen hatte.

Aber auch neben Essen und Trinken gab es jede Menge Highlights in 15 Jahren Unternehmerstammtisch. Gleich bei einem der ersten Treffen war PR-Guru und Buchautor Stephan Gebhardt-Seele zu Gast, der den anwesenden Unternehmern klarmachte, wie man in der Außendarstellung „Bratenduft verströmt“ – anstatt gleich den ganzen Truthahn auf den Tisch zu packen. Das war auch einer der meistbesuchtesten Stammtische während der ganzen Zeit.

Erinnert sei auch an Rolf-Werner-Dorls von Emanuel Berg München, der mit einer solchen Leidenschaft Maßkonfektion, Seidenkrawatten und schottische Tweeds vorstellte, dass es bis in die Nacht dauerte, bis die letzten Gäste das WEIN.GUT verlassen hatten. Einige mit einem neuen Schlips, andere mit der Aussicht auf einen neuen „guten Zwirn“.

Jens Tischer von TCT Training, Verkaufspsychologie war ebenfalls einer unserer viel beachteten Referenten, der die Verkaufspsychologie aus Sicht des Großhirns erläuterte, die Gäste als „Blau“- oder „Grün“-Käufer einsortierte und erläuterte, dass der Neo Cortex dafür verantwortlich ist, dass ich Dinge kaufe, die ich eigentlich gar nicht brauche.

Einen ebenso überdurchschnittlich gut besuchten Stammtisch gab es im Dezember 2011, als Dr. Michaela Prinzessin Wolkonsky beim 25. Unternehmer-Stammtisch die Cranio-Mandibuläre Dysfunktion – kurz CMD – erklärte und bewies, dass Kopf-, Gelenk- und Gliederschmerzen nicht unbedingt vom vielen Sitzen kommen, sondern schlichtweg von einer Fehlstellung des Unterkiefers. Der ganzheitliche medizinische Ansatz von Frau Wolkonsky hat viele Teilnehmer begeistert (und klar, viele wollten auch mal eine echte Prinzessin aus altem russischen Adel kennenlernen).

Gleich mehrmals hatten wir erfahrene Juristen zu Gast, die die Stammtischler für ganz unterschiedliche Rechtsthemen sensibilisiert haben. Allein dreimal Rechtsanwalt Frank Tyra, der über Markenrecht und gewerblichen Rechtsschutz referierte – und auch noch als DJ aufgespielt hat! Rechtsanwältin Pia Löffler gab einen Einblick ins Urheberrecht, Wolfgang Haag beleuchtete das Internetrecht und Eva Straube die Fallstricke rund um die AGB eines Unternehmens.

Marketing, PR und Außendarstellung waren sehr oft Thema bei den Impulsvorträgen beim Unternehmerstammtisch: Christoph Merkel von der Advericom GmbH erläuterte „Corporate Identity“ und Ihre Bedeutung gerade für klein- und mittelständische Unternehmen. Michael Simperl sprach über gute Business-Texte insbesondere auf Websites – und wie wir alle wissen, hat das Thema mit dem Aufkommen künstlicher Intelligenz noch einmal deutlich an Brisanz gewonnen. Ebenso war Hans W. Lehmann unser Gast und zeigte Methoden, Strategien und Werkzeuge, die beim On- und Offline-Marketing unerlässlich sind.

„Die Tanten vom Viktualienmarkt“ – Autorin Christiane Vidacovich war Gast beim 54. Unternehmerstammtisch in Laim und las aus ihrem Buch, von dem inzwischen sogar eine Fortsetzung erschienen ist. Gutes Anziehen, guter Stil, eine gute Außenwirkung waren immer wieder Thema, Bianca Stäglich, „Kleiderschrankexpertin“ und Janine Katharina Pötsch, ihres Zeichens Benimm- und Knigge-Fachkraft waren unsere Gäste und haben (wahrscheinlich vergeblich) versucht, uns gute Manieren beizubringen. Auch Orhidea Briegel hinterließ Spuren, mit ihrem Orhideal-Business-Netzwerk gibt es noch heute eine gute Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung.

Dann war der Stammtisch auch immer mal wieder „draußen“, gleich zweimal waren wir im Bayerischen Landtag und haben Gespräche mit Minister Otmar Bernhard geführt, wir waren Gäste der BVMW UnternehmerLounge mit Tim Bookas von Breitensteinconsulting und Gäste im Bankhaus August Lenz ebenso wie im Filmstudio LANIZMEDIA.

Gründungs- und Mittelstandsberater Wolfgang Dykiert erläuterte alle Fördertöpfe von Bund, Ländern, Kommunen und EU, Gabi Taphorn den Umgang mit Banken, Dr. Christian Hillenbrand von der Atos Information Technology GmbH machte deutlich, wie Hacker heute vorgehen und wie sich Unternehmen schützen können. Ebenso gleich zweimal war der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit bei uns zu Gast, die sehr erfolgreich dafür sorgen, dass der Topf zum Deckel passt. In bester Erinnerung bleiben auch Claudia Dietl zum Thema Kalt- und Telefonakquise, Siegfried Mai mit seinen Vorträgen zu Vorsorge und Vollmachten, Dr. Chris Schäfer vom Münchner Trainings- und Beratungsunternehmen Dr. Schäfer & Partner, der typische Verhaltensmuster und Automatismen erläuterte und wie sich diese Konzepte nutzen lassen, um Menschen leichter zu gewinnen. Und noch gar nicht so lange her ist es, dass „Wadlbeisser“ Max Haarländer von der GSG Inkasso GmbH zu Gast war und locker und unterhaltsam erläuterte, wie man an sein sauer verdientes Geld kommt – wenn man mal wieder hängen gelassen wird.

Das alles und noch viel mehr ist in 15 Jahren Unternehmerstammtisch passiert – zwischendrin immer mal wieder legendäre Jubiläums- und Sommerfeste im Hof vom WEIN.GUT. Und genau dieses WEIN.GUT und das SPEISEZIMMER haben auch den 100. Unternehmerstammtisch, der dieses Mal in der Flantinstraße stattfand, wieder einmal zu einem kulinarischen Erlebnis gemacht. Dieses Mal hatte unsere Stammtischlerin Maria Fikenscher ihr Home-Office zur Verfügung gestellt und so war das Jubiläum eher eine Familienfeier als ein Business-Event. Und es gab sogar noch eine sehr außergewöhnliche Gesangseinlage und eine Artistik-Vorführung – so wurde wieder einmal unter Beweis gestellt, wie viele Talente in unseren Stammtischlerinnen und Stammtischlern stecken. Wir sind uns ziemlich sicher, dass der 100. Unternehmerstammtisch alles Gästen in guter Erinnerung bleiben wird. In der Bildergalerie unten gibt es ein paar Eindrücke von unserer Feier zum Jubiläum.

Und natürlich geht es weiter: Der 101. Stammtisch findet am 27. Juni statt, dann wieder beim Schmankerlwirt in der Tübinger Straße. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen, denn auch im Juni wird wieder über ein wichtiges Business-Thema gesprochen werden, die Einzelheiten geben wir rechtzeitig bekannt.

Nicht vergessen: Wir sind auf Twitter (X), Facebook, LinkedIn, XING usw. vertreten und die dortigen Algorithmen müssen gefüttert werden! Also Teilen, Liken, Kommentieren – Eigenwerbung ist ausdrücklich erlaubt!!! Lasst uns unsere Community stärken und für Traffic, Reichweite und Sichtbarkeit sorgen, von der alle profitieren.

Fotos ©2024 LANIZmedia

KI Integration IHK
IHK News Digitales: Generative KI im eigenen Unternehmen integrieren

Mit generativer Künstliche Intelligenz können Unternehmen Zeit sparen und ihre Effizienz steigern. Werden jedoch Systeme genutzt, die außerhalb der eigenen Infrastruktur gehostet werden, besteht immer die Gefahr, dass personenbezogene Daten oder Geschäftsgeheimnisse abfließen. Die Integration in die eigene Unternehmensinfrastruktur kann hier sinnvoll sein und bietet zudem die Möglichkeit, auch interne Daten in die KI einzubinden und zu nutzen. Melden Sie sich für die Veranstaltung „Pack ma’s digital Expert“ am 5. Juni an und erfahren Sie, wie eine solche Integration von generativer KI funktionieren kann und welche Stolpersteine es gibt.

Unsere Checkliste zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Unternehmenswebseite optimieren können. Kennen Sie schon das Veranstaltungsformat des ReDI Job Summit mit Jobmesse, auf der Tech-Entscheider neue Talente finden können? Oder das Festival der Zukunft, zu dem IHK-Mitglieder einen exklusiven 15 Prozent Rabatt-Code erhalten? Außerdem informieren wir über kostenfreie, einstündige Orientierungsgespräche zu Cybersicherheit von der Transferstelle Cybersicherheit im Mittelstand.

Wie generative Künstliche Intelligenz in das eigene Unternehmen integriert und eigene Daten eingebunden werden können, erfahren Sie am 5. Juni 2024 in der IHK.

Hier anmelden!

100. Unternehmerstammtisch – jetzt wird’s eng!

Viel Zeit ist nicht mehr: Wir dürfen noch einmal den 100. Unternehmerstammtisches erinnern, der am 29. Mai gegen 18:00 bei unserer Stammtischlerin Maria Fikenscher in der Flantinstraße 12 in München-Laim startet.

Die Getränke stehen schon kalt, Nana Berzl vom Speisezimmer und Michael Wenzel vom WEIN.GUT haben sich ordentlich Gedanken gemacht, wie sie uns verwöhnen können:

  • Prosecco-Aperitif zum Empfang (Grillmaier Grüsecco)
  • Taboulee mit Auberginencreme & Tahini-Joghurtsauce
  • Afghanischer Linseneintopf mit Mandel-Koriander-Pesto und Granatapfel
  • Bio-Rinderhackbällchen & Fladenbrot
  • Erdbeer – Rhabarber – Tiramisu

Dazu gibt es ausgewählte Weine, z.B. einen Sauvignon Blanc vom Weingut Gehrig (der schon 90 Fallstaff-Punkte eingeheimst hat), eine im Eichenfalls gereifte Rotweincuvée, ebenfalls von Gehrig sowie einen Rosé vom Blauen Zweigelt vom Weingut Grillmaier.

Klingt das gut? Wir meinen: Ja! Jetzt aber:
HIER ANMELDEN!

Wolfgang Dykiert, Fördermittelberater
Innovationsgutscheine für KMUs: Ein Schlüssel zur Zukunft

Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) in Deutschland haben die Möglichkeit, Innovationsgutscheine zu beantragen. Diese wertvollen Förderinstrumente stehen in den folgenden Bundesländern zur Verfügung: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen.

Voraussetzungen für die Beantragung

  • Unternehmensgröße: Ihr Unternehmen muss als KMU klassifiziert sein. Dies bedeutet in der Regel, dass es weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigt und einen Jahresumsatz von weniger als 50 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von weniger als 43 Millionen Euro hat.
  • Innovationsprojekt: Der Gutschein muss für ein spezifisches Innovationsprojekt beantragt werden. Dies kann die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse betreffen.
  • Standort: Ihr Unternehmen muss in einem der oben genannten Bundesländer ansässig sein.
  • Kooperation: In vielen Fällen ist eine Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen erforderlich bzw. wird mit einem höheren Fördersatz „belohnt“.

Vorteile der Innovationsgutscheine

  • Finanzielle Unterstützung: Innovationsgutscheine bieten finanzielle Unterstützung, die einen erheblichen Teil der Kosten für Forschung und Entwicklung abdecken kann.
  • Risikominimierung: Durch die Förderung wird das finanzielle Risiko für innovative Projekte reduziert, was die Bereitschaft zur Investition in neue Technologien erhöht.
  • Zugang zu Expertenwissen: Unternehmen erhalten Zugang zu externem Fachwissen und modernen Technologien, was die Qualität und Erfolgsaussichten der Projekte steigert.
  • Wettbewerbsvorteil: Innovationen stärken die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens und eröffnen neue Marktchancen.
  • Nachhaltiges Wachstum: Durch kontinuierliche Innovationsförderung wird ein nachhaltiges Unternehmenswachstum unterstützt.

Nutzen Sie die Chance, Ihr Unternehmen durch Innovation voranzubringen! Buchen Sie noch heute eine kostenlose Erstberatung und erfahren Sie, wie Sie von den Innovationsgutscheinen profitieren können.

👉 Terminbuchung unter www.calendly.com/wdykiert